Tom Otte

Kniemals Probleme!

Kniemals Probleme!

Präventionstipps fürs gesunde Knie

Das Knie ist – neben den Händen – das komplexeste Gelenk. Gleichzeitig wird es ständig stark belastet. Drei Viertel der über 50-jährigen klagen über Probleme mit den Knien. Jährlich werden 150.000 Knie-OPs in den Kliniken vorgenommen. Mit mehr Achtsamkeit ließe sich diese Zahl erheblich senken. Hier einige Tipps:

  1.  Wer lange steht, schadet seinem Knie. Das volle Gewicht des Körpers lastet dabei auf den Beinen. Wir sollten daher öfter mal eine Verschnaufpause machen und uns hinsetzen. Auch das Baumeln mit den Beinen hilft. Es lockert Sehnen und Bänder und verbessert dabei die Geschmeidigkeit durch ‚Schmierenbildung‘ im Gelenk. Natürlich hilft auch jede Verringerung eines möglicherweise vorhandenen Übergewichts.
  2. Bewegungsmangel schadet dem Knie. Aktivität belebt den Stoffwechsel im Kniegelenk, sie führt Abbaustoffe aus dem Knorpel heraus und Nährstoffe herbei. Besonders ‚kniefreundlich‘ sind Tätigkeiten wie Schwimmen, Wandern oder Wasser-Gymnastik. Hilfreich sind auch regelmäßige Radtouren zum Einkauf oder zur Arbeit.
  3. Lassen Sie den Fahrstuhl ruhig mal Fahrstuhl sein, und nutzen Sie bergauf die Treppen. Jede Stufe stärkt die Muskulatur, belebt den Kniestoffwechsel und beugt sogar Osteoporose vor. Erst auf dem Rückweg nehmen Sie dann den Lift. Denn der Abstieg belastet die Kniegelenke auf ungünstige Weise. Gleiches gilt übrigens auch fürs Bergwandern: bergauf ist gut, bergab belastet die Knie übermäßig.
  4. Statt zu hohen Schuhen greifen Sie zu flachen Schuhen. Hohe Hacken verhindern das Durchstrecken der Gelenke. Sie belasten so zu die Knie zu stark. Weiche Sohlen sind sehr zu empfehlen, weil sie Erschütterungen auffangen. Bei Fehlstellungen des Fußes verwenden Sie vom Orthopäden vermessene Einlagen. So bringen Sie Ihre Körperstatik ins Lot.
  5. Meiden zu viel tierisches Fett, auch Fleisch und Wurst – das sind wahre Gelenkkiller. Sie führen zu Rheuma oder Gicht. Essen Sie viel Gemüse und Obst, oder auch zweimal in der Woche Fisch. Meeresbewohner enthalten wichtige Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken. Mögen sie keinen Fisch, dann schlucken Sie täglich einen Löffel Leinsamenöl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.